Notebookklassen
Lernen mit dem Notebook, die Klasse 7e


Im Jahre 2002 wurde von der Jerg-Ratgeb Realschule ein besonders mutiger Schritt gewagt: Alle Schülerinnen und Schüler der damaligen Klasse 7e wurden mit Notebooks ausgestattet. Das Pilotprojekt „Computergestütztes Lernen“ besteht inzwischen seit vier Jahren. In der heutigen Notebookklasse 7e haben wir, die erste Versuchsklasse 2002, eine Umfrage durchgeführt, um nähere Informationen über die Gründe, eine Notebook-Klasse zu besuchen, zu erhalten.
Das Ergebnis dieser Befragung sieht wie folgt aus:

Auf die Frage „Weshalb habt ihr euch für die Notebook-Klasse entschieden?“ gaben von den 29 teilnehmenden SchülerInnen 79 % an, „Interesse am Umgang mit PC“ zu haben. 27 % nannten die „Empfehlung der Eltern“, „weitere Gründe“ kreuzten 20 % an.

Nach Vorkenntnissen am Computer befragt, gaben ¾ der TeilnehmerInnen eine positive Antwort, in sechs Fällen wurden diese als „mittelmäßig“ eingestuft, nur ein Schüler hatte nach eigener Angabe noch keinerlei Vorkenntnisse.

Der Notebook-Klasse 7e wurden in den ersten Monaten - neben den allgemeinen technischen Hinweisen - sowohl die Grundlagen in Word und Excel, als auch die Arbeit mit einem 10-Finger-System-Kurs vermittelt. Die Einweisung erfolgte durch den Klassenlehrer und eine weitere Lehrkraft. 4/5 der Befragten waren hiermit zufrieden. Vier Schülerinnen bezeichnen diese Einführung als zu „oberflächlich“. Zwei Schüler sagen über die Einweisung: „zu langatmig, nichts Neues gebracht“. Einem Schüler war die „Zeit zu kurz, zu schnelles Tempo“.

Auf die Frage „Hat sich der Unterricht durch Einführung der Notebooks geändert?“ antwortete nur ein Schüler mit „nein“. 86 % bewerteten den Unterricht als „interessanter und lebendiger“. Zwei Schüler bekamen seit der Einführung des Notebooks bessere Noten. Jeder dritte Befragte bemerkte: „Der Unterricht wird von allen konzentrierter verfolgt, dadurch herrscht eine bessere Atmosphäre.“

In den folgenden Fächern bewerteten die SchülerInnen „den derzeitigen Lernerfolg mit dem Notebook am größten“:
- EWG 90 %
- NWA 66 %
- EWG 90 %
- Englisch 55 %
- Deutsch 45 %
- Geschichte 15 %

Fazit: Hervorzuheben sind die 86 %, die den Unterricht in der Notebook-Klasse im Vergleich zu den bisherigen Unterrichtserfahrungen als „interessanter und lebendiger“ bezeichnen. Dahinter könnte durchaus die Bestätigung dafür stecken, dass mit dem Notebook auch der Unterricht „moderner“ wird.


(Mario Wörner)