Notebookklassen
Neues „Kombi-Gerät" vereint Notebook und Tablet
 
Gäubote Herrenberg, 11.10.2016
 
betreuende Lehrkräfte: Sina Jordan, Yavuz Ata
 
2016-10 Surfaces 01 web
                                                                                                                                                          GB-Foto: gb
 

Herrenberg - Es war ein besonderer Tag für die 26 Schüler der Klasse 7e der Jerg-Ratgeb-Realschule in Herrenberg: Als jüngste Klasse des Unterrichtsprofils „Computergestützter Unterricht" haben sie ihr Tablet, ein Surface3, erhalten. Die Freude und die Begeisterung waren von Anfang an mit Händen zu greifen. Hochmotiviert wischten
die Schüler über die Touchscreenoberfläche, schrieben „handschriftlich" mit einem digitalen Stift auf dem Bildschirm und tippten auf der Tastatur. Sie erkundeten Programme und interessante Lern-Apps, lernten das Schreib- und Zeichenprogramm kennen, öffneten ihren digitalen College-Block und ließen sich von ihren Klassenlehrern Sina Jordan und Yavuz Ata fasziniert in ihr neues Lern- und Arbeitsgerät einführen. Seit 13 Jahren schon gibt es an der JRS das auf vier Schuljahre angelegte Unterrichtsprofil „Computergestützter Unterricht", kurz
die „Notebook-Klasse". Von Klasse 7 bis 10 verwenden die Schülerdieser Klassen das Notebook als Lern- und Arbeitsmedium und erlernen den selbstverständlichen und routinierten Umgang damit. Seit diesem Schuljahr gibt es eine Weiterentwicklung dieses Notebook-Profils n ein Tablet-Profil. Mit einem „Kombi-Gerät", das Notebook und Tablet vereint, eröffnen sich weitere neue Möglichkeiten, die Schüler für das
Lernen zu begeistern und gleichzeitig fit zu machen für die Anforderungen und Herausforderungen der fortschreitenden Digitalisierung.

Die Entwicklung zu einer Mediengesellschaft macht eine moderne Medienbildung zu einer grundlegenden Bildungsaufgabe. Folgerichtig ist die Medienbildung auch als eine Leitperspektive in den neuen Bil-
dungsplänen verankert. Mit der Weiterentwicklung des Unterrichtsprofils will die Jerg-Ratgeb-Realschule diese Herausforderungen auch zukünftig annehmen und ihren Schülern, aber auch Kollegen, neue Möglichkeiten des Lernens und Lehrens eröffnen.

 

(Artikel erschienen am 11.10.2016 im Gäubote Herrenberg. Wir danken der Redaktion des Gäubote für die freundliche Genehmigung des Nachdrucks. Siehe auch www.gaeubote.de).