Klassenprojekte
WVR-Projekt der Klasse 7d des Jahrganges 2005/2006

 

betreuende Lehrerin: Susanne Maier-Haag



Bei dem „Mittagstischangebot“ handelt es sich um das WVR Projekt der Klasse 7d des Jahrgangs 2005/2006.

WVR ist ein themenorientiertes Projekt des neuen Bildungsplans und fördert die Begegnung der Schülerinnen und Schüler mit realen Situationen, um Arbeitswelt und Bildung miteinander zu verbinden.

Die Klasse hat die Projektidee „Mittagstisch“ als gemeinsamen Themenschwerpunkt festgelegt, nachdem sie sich mit verschiedenen weiteren Projekten befasst hatte. In Kleingruppen wurden dann jeweils unterschiedliche Essensangebote vorbereitet, eigenverantwortlich geplant und verkauft.

Folgende leckere und appetitlich dargebotene Speisen wurden bisher verkauft:
• Waffeln mit Puderzucker, Apfelmus und Nutella
• Baguette mit Schinken, Käse, Salat und Tomaten
• Pizza
• Türkische Spezialitäten: Lamacun
• Süßes Gebäck: Muffins, Schneckennudeln

Das „Mittagstischangebot“ wird von den Klassen und dem Kollegium der Jerg-Ratgeb-Realschule gut angenommen.

Die Klasse hat an der Schule Umfragen zum Projekt durchgeführt, um die Wünsche der Klassen mit aufzunehmen und das Angebot noch besser auf die Interessen abzustimmen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse lernen hierbei in hohem Maße Teamwork, denn ohne Teamwork funktioniert WVR nicht. Verantwortung zu übernehmen, Aufgaben zu verteilen und sich gegenseitig zu unterstützen, ist für alle Beteiligten wichtig. Selbstverständlich müssen auch anstehende Probleme aufgearbeitet werden und Konflikte innerhalb der Gruppen besprochen werden. Ein großer Teil der Lernerfahrungen ergibt sich auch vom Einkauf über Herstellung bis Verkauf und Kalkulation der Preise. So spielen Werbung, Ideen vorstellen und umsetzen eine große Rolle. Das Projekt ist für alle Beteiligten insgesamt sehr positiv und die Klasse hat schon einen hohen Betrag erwirtschaftet (ca. 400€).

Mit dem Gewinn des Projekts werden Aktivitäten des Schullandheimaufenthaltes finanziert. Der Förderverein hat das Projekt mit 220€ unterstützt.


(Susanne Maier-Haag)