Klassenprojekte

 

vom 14.07.2013 - 19.07.2013

 

betreuende Lehrerin: Doris Schwarz

 
So 14.07.2013 – Treffpunkt: 10:40 Uhr, gegen 11 Uhr rollt der Bus auch schon los Richtung Ulm, Kempten, Immenstadt, Sonthofen, Oberstdorf und schließlich ins Kleinwalsertal nach Hischegg. Nach einem kurzen Fußmarsch kommen wir gegen 17 Uhr in unserer Unterkunft dem Jugendheim Schlößle an, einem urigen aber gemütlichem Altbau, oberhalb der Ortschaft mit traumhaftem Blick über das ganze Tal. Fünf Tage liegen vor uns und wir sind sehr aufgeregt was wir in dieser Woche alles erleben werden.

Die Schüler berichten:

 

Montag: Tagesklettersteigkurs
Wir sind am Montagmorgen um 9.15 Uhr losgelaufen um zum Klettersteig zu kommen. Dort angekommen haben wir als erstes von den Bergführern die Ausrüstung bekommen und sie angezogen. Dabei erklärten sie uns was wir machen müssen. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf und gingen jeweils mit einem Betreuer zu einer steinigen Kletterwand. Als wir mit der Einführung fertig waren fuhren wir mit dem Bus zur Kanzelwandbahn und fuhren anschließend mit der Gondel den Berg hoch. Dort liefen wir noch ein Stück zu der Kanzelwand die ca. 2000 Meter hoch ist. Wir machten uns bereit um auf den Berg zu klettern. Wir brauchten eine Stunde um auf den Gipfel zu klettern. Danach liefen wir wieder runter, kauften noch ein paar Souvenirs und fuhren mit der Gondel runter das war ein anstrengender aber auch ein schöner Tag. Ab dem Zeitpunkt war unsere Höhenangst weg. Wir empfehlen es jedem weiter, da es ein Einzigartiges Erlebnis ist. Vielen Dank das wir es machen durften.

 

Dienstag:  Breitachklamm
Am Dienstag den 16.07.2013 waren wir mit unserer Klasse dort. Es war sehr spannend und schön, weil es ein einmaliges Ereignis war. Wir sind ca. eine Stunde hin und eine Stunde zurück gelaufen. Das Laufen war nicht anstrengend, weil es schön anzusehen war. Mir stellte sich die Frage ob wirklich alles natürlich war oder ob da künstlich nachgeholfen wurde. Tatsächlich war alles natürlich. Nachdem wir dann die Stunde zurück gelaufen sind waren wir noch im Freibad mit der Hälfte der Klasse. Die andere Hälfte  baute eine Seilbahn. Das hat sicherlich auch Spaß gemacht.:) …
Einige von uns sind am Dienstagnachmittag zusammen mit Hr. Schubert zu einem kleinen Fluss gegangen und haben eine Seilbahn gebaut. Das hat gut geklappt, da Hr. Schubert Seile und was wir alles gebraucht haben mitgebracht hat. Als erstes mussten wir uns eine geeignete Stelle suchen. Dort haben wir dann an einem Baum das Seil fest gemacht. Dann sind wir mit dem Seil über den Fluss gelaufen und haben es an einem anderen Baum befestigt und gespannt. Hr. Schubert hat dann noch Rollen an das  Seil gemacht, da wir es vergessen haben. Das war schwer! Wir haben uns einen Klettergurt angezogen und sind gefahren. Es war total toll, aber am Anfang mussten wir noch Probefahrten machen um abzumessen wann das Seil stoppen muss, mit dem wir angebunden waren, damit wir nicht in  die Büsche rauschten. Es hat richtig Spaß gemacht und am Ende mussten wir alles wieder abbauen. Im Großen und Ganzen war das ein toller und erfolgreicher Tag.

 

Mittwoch: Mountainbike und Canyoning
Wir hatten am Mittwoch viel Spaß mit Mountainbiken. Zuerst sind wir ein wenig gefahren bis wir endlich an dem Bikepark waren. Dort haben wir Bremsen, Sliden, Vorderrad fahren, Hinterrad fahren, Balance geübt. Dann haben wir bisschen just for Fun im Bike park fahren dürfen. Danach hatten wir eigentlich gehofft, dass wir eine richtige MTB- Tour machen und nicht nur im Bikepark fahren.
Um 11Uhr waren wir  dann fertig und wer wollte konnte noch einen längeren Weg nach Hause nehmen, wer nicht wollte, konnte direkt in den Bike Shop zurückfahren .
Danach haben wir noch alle gemeinsam ein Eis verspeist.
                                                      
Das Canyoning war sehr lustig, am Anfang sind wir zu einem Lager gegangen und haben uns Neoprenanzüge angezogen. Dann sind wir in ein Taxi gestiegen und sind zu einem Wäldchen gefahren wo wir leider noch 15 min zum Flussanfang laufen mussten. Das Laufen hat sich gelohnt. Zusammen mit zwei Bergführern haben wir die Starzlachklamm durchwandert, gerutscht, geklettert, durchschwommen, von Felsen ins Wasser gesprungen und abschließend über 15-20m eine Steinrutsche hinuntergerutscht. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und die Bergführer dort waren sehr nett zu uns und haben uns die Angst genommen.

 

Donnerstag:  Wanderung/Sommerrodelbahn
Es war anfangs sehr schwer in der prallen Sonne den steilen Berg hoch zu wandern. Immerhin am Gipfel angekommen. Frau Schwarz  hat uns ein Eis spendiert (LECKAA). Es war ein wunderschöner Ausblick auf das Tal. Später haben wir uns alle total auf die Rodelbahn gefreut. Wir durften 4 Runden fahren, zu zweit oder alleine smile !!!!

 

Am Freitag hieß es packen, putzen, frühstücken und heimfahren nach einer Woche Sonnenschein und vielen neuen Erfahrungen und Erlebnissen.
Wir danken ganz herzlichen dem Förderverein der JRS für die finanzielle Unterstützung unseres Schullandheims!

 

(Doris Schwarz und die Klasse 7a)

 

2013-07 Schullandheim 7a 05 web 2013-07 Schullandheim 7a 02 web
2013-07 Schullandheim 7a 04 web 2013-07 Schullandheim 7a 01 web
2013-07 Schullandheim 7a 03 web  2013-07 Schullandheim 7a 06 web